MEG sorgt für den PET-Recycling-Kreislauf bei Schwarz Produktion
Recycling

Recycling – den Kreislauf neu denken

Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und gehen das Thema Kunststoff mit unserem Know-how umfassend an.

Gut verpackt

Die Verwendung von Kunststoffen als Verpackungsmaterial ist seit vielen Jahren bewährt. Ob für Getränke, Eis oder andere Lebensmittel – die einzigartigen Eigenschaften von Kunststoffen bieten viele Vorteile für Verbraucher, Wirtschaft und Umwelt. Plastik ist leicht, bruchfest, flexibel formbar, temperaturbeständig, grundsätzlich recycelbar und garantiert als Verpackungsmaterial die Lebensmittelsicherheit und Haltbarkeit des Produkts. Somit dienen Kunststoffverpackungen dem effizienten Transport, der Lagerung und der Verhinderung von Lebensmittelverschwendung. Da wir von den Vorteilen des Wertstoffes Kunststoff überzeugt sind, ist es uns ein großes Anliegen, seine Verwendung umweltfreundlich zu gestalten. Unser Verständnis vom Umgang mit Kunststoffen spiegelt sich in der Plastikstrategie der Schwarz Gruppe REset Plastic wider.

Die Plastikstrategie REset Plastic

Mit REset Plastic hat die Schwarz Gruppe eine ganzheitliche, internationale Strategie entwickelt, die sich in fünf Handlungsfelder gliedert: Vermeidung (REduce), Design (REdesign), Recycling (REcycle), Beseitigung (REmove) sowie Innovation und Aufklärung (REsearch). Damit wird die Vision Weniger Plastik – geschlossene Kreisläufe Wirklichkeit.

WWW.RESET-PLASTIC.COM

Unser PET-Wertstoffkreislauf. Ein durchdachtes System.

Gemeinsam mit Lidl hat die MEG als Teil der Schwarz Produktion seit 2010 einen einzigartigen Wertstoffkreislauf für bepfandete PET-Flaschen aufgebaut. Das bedeutet konkret, dass jede an einem Lidl-Pfandautomaten zurückgegebene Flasche wieder in unseren Produktionswerken landet und unserem Wertstoffkreislauf zugeführt wird.

Ab in den Pfandautomaten und dann?

Schwarz Produktion Kreislauffalsche von MEG und LIDL
Was passiert eigentlich mit der Plastikflasche, nachdem sie in den Pfandautomaten geworfen wurde? Im Video erklären wir anschaulich den Recyclingweg einer PET-Flasche bei unserem Handelspartner Lidl.

PET-Recycling

Seit vielen Jahren engagieren wir uns für die Sammlung, Sortierung und Wiederverwertung von Getränkeflaschen als Wertstoff.

Schwarz Produktion Icon Flasche
0%
und manchmal mehr Recyclingmaterial setzen wir im Durchschnitt in unseren Flaschen ein.
MEG sorgt für den PET-Recycling-Kreislauf bei Schwarz Produktion
Abgefüllte Wasserflaschen stehen für einen Qualitätscheck bereit
Unser Highlight

Die Saskia-1,5-Liter-Flasche mit stillem Mineralwasser

Besonders stolz sind wir auf unsere 1,5-Literflasche der Marke Saskia mit stillem Mineralwasser. Mit dieser tragen wir zur Umsetzung von gleich vier Handlungsfeldern von REset Plastic bei: Dank Vermeidung von neuem Plastik, durchdachtem Design und Recycling sowie kontinuierlicher Weiterentwicklung besteht die Flasche bereits heute schon ausschließlich aus Recycling-PET (100 % R-PET)*. Sie ist eine der leichtesten PET-Flaschen auf dem Markt und besteht zugleich vollständig aus Recycling-PET.

* Aussage bezieht sich auf den Flaschenkörper, nicht auf die Verschlusskappe und das Etikett.

Ökologischer Nutzen unseres Wertstoffkreislaufs

Wir arbeiten intensiv an der Erhöhung des Rezyklatanteils in unseren Flaschen. Sie bestehen heute bereits aus durchschnittlich mehr als 50 % recyceltem PET-Material. Einige Flaschen, wie unsere 1,5-Liter-Flasche von Saskia mit stillem Mineralwasser, bestehen zu 100 % aus recycelten Flaschen* – es wird also kein neuer Kunststoff mehr eingesetzt. Um noch mehr PET-Neumaterial zu sparen und die Ökobilanz weiter zu verbessern, haben wir auch das Gewicht unserer Flaschen reduziert. 2008 wog unsere 1,5-Liter-Flasche zum Beispiel noch 38 Gramm, heute sind es weniger als 27 Gramm.

Der gruppeneigene Wertstoffkreislauf für bepfandete PET-Einwegflaschen spart jährlich insgesamt ca. 60.000 Tonnen neues PET und mehr als 100.000 Tonnen CO2 ein – Tendenz steigend. Seit 2008 belaufen sich die Gesamteinsparungen sogar auf 420.000 Tonnen PET und insgesamt mehr als 800.000 Tonnen CO2.

* Aussage bezieht sich auf den Flaschenkörper, nicht auf die Verschlusskappe und das Etikett

Aus alten Flaschen werden neue Flaschen.

Die Einwegflaschen von heute sind für uns die Rohstoffe von morgen.

Schwarz Produktion Icon Gewicht
0
Tonnen PET haben wir seit 2008 bereits eingespart.

Selbstverständlich bedeuten diese Erfolge nicht das Ende unseres Engagements. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere PET-Flaschen noch weiter zu verbessern und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Eine Flasche wird an einen Pfand-Automaten zurückgegeben
Recycletes PET-Material wartet auf die nächste Produktionsstufe
grünes PET-Granulat
grüne, längliche Formen für den PET-Kreislauf
Zahlreiche abgefüllte Flaschen auf langen Produktionsbändern
Unsere Kreislaufflasche

Rückgabe der PET-Flasche

Der Wertstoffkreislauf beginnt am Pfandautomaten in der Lidl-Filiale. Dort werden alle zurückgegebenen Flaschen nach Farben vorsortiert, gepresst und anschließend ins Zentrallager transportiert.

Unsere Kreislaufflasche

Komprimierung zu Ballen

Im Zentrallager werden die PET-Flaschen zu Ballen gepresst. So können sie platz- und ressourcenschonend zu den Recyclingwerken der MEG Neuensalz oder MEG Überbach-Palenberg weitertransportiert werden. Was an Glasflaschen (0,7 Liter) sonst auf 26 LKW verladen werden müsste, passt dann auf einen einzigen: rund 400.000 Flaschen in Ballen. Das reduziert Treibstoff und CO2.

Unsere Kreislaufflasche

Recycling zu PET-Regranulat

Im Recyclingwerk werden die Flaschen von Etiketten und Verschlüssen befreit und erneut sortiert. Im Anschluss werden sie zu Flakes vermahlen, gewaschen und unter strengen Qualitätsvorgaben zu lebensmitteltauglichem PET-Regranulat verarbeitet. Dieses bildet den Rohstoff für neue Kreislaufflaschen.

Unsere Kreislaufflasche

Kunststoffverar-beitung zu Preforms

Aus PET-Regranulat und neuem Granulat fertigen wir in den Kunststoffwerken der MEG Roßbach und MEG Übach-Palenberg die Rohlinge für neue Flaschen, sogenannte Preforms. Nach der Fertigung werden die PET-Vorformlinge in die fünf Getränkewerke der MEG geliefert.

Unsere Kreislaufflasche

Getränkeabfüllung und Auslieferung

Im Getränkewerk werden die Preforms erhitzt, zu neuen Flaschen aufgeblasen und mit Mineralwasser oder Erfrischungsgetränken der Lidl-Eigenmarken, wie zum Beispiel Saskia und FREEWAY, befüllt. Vom jeweiligen Werk geht es dann wieder in die Zentrallager der Regionalgesellschaften und anschließend in die Filialen. Dabei transportieren wir die gefüllten Flaschen im regionalen Umkreis – im Durchschnitt nicht weiter als ca. 180 km. Bei Lidl kann der Kunde die Flaschen kaufen und anschließend dem Kreislauf wieder von Neuem zuführen.

Warum PET als Verpackung?

Mit unserer Kreislaufflasche haben wir einen effizienten Wertstoffkreislauf geschaffen, der es uns ermöglicht, dem Verbraucher eine preiswerte ökologische Alternative zu anderen Getränkeverpackungssystemen anzubieten.

Hintergründe zur Kunststoffproduktion

Das meiste, das wir in unserem privaten oder beruflichen Alltag benötigen, wäre ohne Verpackung bereits kaputt oder verdorben, noch bevor es uns erreicht. Verpackungen schützen wertvolle Ressourcen, müssen aber auch selbst verantwortungsvoll und ressourcenschonend hergestellt sein.

Daher arbeiten wir intensiv daran, die Kunststoffverpackungen für unsere Produkte insgesamt immer umweltfreundlicher zu machen. Wir reduzieren ihr Gewicht, gestalten sie recyclingfähig und setzen Recyclingmaterial ein. Die größten Erfolge können wir bislang bei unseren PET-Flaschen vorweisen – außer am Einsatz von Recycling-PET arbeiten wir aber auch am Einsatz anderer Recycling-Kunststoffe in unseren Verpackungen, beispielsweise in den Schrumpffolien für unsere Getränkeflaschen. Insgesamt bestehen bereits heute mehr als 40 % des eingesetzten Verpackungskunststoffs bei Schwarz Produktion aus Recyclingmaterial.

* Aussage bezieht sich auf den Flaschenkörper, nicht auf die Verschlusskappe und das Etikett.

Kunststoffeinsparungen auch bei anderen Verpackungen

Auch andere Verpackungen machen wir leichter und effizienter. Allen voran ist unser Nussbeutel der Solent für die Marke Alesto zu nennen. Wir sparen mehr als 200 Tonnen Kunststoff ein, weil wir sein Gewicht in den vergangenen Jahren kontinuierlich reduziert haben. Zukünftig möchten wir ihn sogar noch leichter machen. Auch an leichteren Schalen für unsere hochwertigen Eissorten der Bon Gelati arbeiten wir intensiv. Insgesamt erwarten wir, in den kommenden Jahren weitere mehrere hundert Tonnen Kunststoff pro Jahr einsparen zu können.

Unser Ziel ist es, die vollständige Recyclingfähigkeit sämtlicher Kunststoffe, die wir in der Produktion einsetzen, sicherzustellen. Damit wollen wir erreichen, dass diese Rohstoffe weiterhin genutzt werden können und eine echte Kreislaufwirtschaft entsteht.

In den Handlungsfeldern REdesign und REcycle der Plastikstrategie der Schwarz Gruppe REset Plastic haben wir uns eine starke Ausgangsposition erarbeitet. So sind bereits heute in der Schwarz Produktion mehr als 90 % unserer Kunststoffverpackungen recyclingfähig. An der weiteren Verbesserung arbeiten wir intensiv.

Wir übernehmen Verantwortung